Worauf Sie bei Ihrer Therapeutensuche achten sollten

 

 

Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Psychologischer Psychotherapeut ist ein gesetzlich geschützter Titel
  • Voraussetzung ist ein Psychologiestudium und eine Weiterbildung
  • Staatliche Approbation berechtigt zur Durchführung von Psychotherapie
  • Kassenärztliche Vereinigung erteilt Abrechnungsgenehmigung mit den Krankenkassen
 

 

 
 
Im Detail bedeutet das:
Um sich "Psychologischer Psychotherapeut" nennen zu dürfen, müssen in Deutschland bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Zunächst muss in der Regel ein Psychologiestudium mit dem Abschluss Diplom oder Master absolviert werden. Im Anschluss folgt eine 3 bis 5-jährige theoretische und praktische Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten an einem nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) anerkannten Weiterbildungsinstitut. Nach erfolgreichem Abschluss wird die staatliche Approbation erteilt, die zur eigenständigen Durchführung von Psychotherapien vorgeschrieben ist. Der Titel "Psychologischer Psychotherapeut" ist in Deutschland rechtlich geschützt.
In der Regel sind zur Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen nur von der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung zugelassene Psychotherapeuten berechtigt.
Weitere Details zur Ausbildung und den Unterschieden zwischen Psychologischen Psychotherapeuten, Ärztlichen Psychotherapeuten und Psychiatern finden Sie hier oder Behandlern nach dem Heilpraktikergesetz hier.

 

Was Sie über mich als Psychologische Psychotherapeutin wissen sollten:
mit dem Studium der Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf habe ich mich bewusst für eine Ausbildung mit einem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt entschieden. Überprüfte und wissenschaftlich fundierte Methoden sind so auch heute noch Grundlage aller meiner Therapien.
Durch ständige Fortbildung und der Nähe zur Forschung bleibe ich stets auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Entwicklung und integriere neue Erkenntnisse aus der Psychotherapie und ihrer Nachbardisziplinen wie Neuropsychologie und Psychophysiologie in meine Therapiekonzepte.
 
Meine Vita im Detail:

1994 – 1999: 
Studium Psychologie (Diplom) an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf,
Schwerpunkt Klinische Psychologie und Physiologische Psychologie;
Nebenfächer Psychiatrie und Neurologie

Praktikum 1: Gerontopsychiatrische Station, Vinzenzhospital, Duisburg

Praktikum 2: Nikolausburg Duisburg (Ambulantes Suchthilfezentrum)


1999 – 2000:
Honorartätigkeit in einer Psychotherapeutischen Praxis, Wesel
 

2000 – 2003:
Weiterbildender Studiengang ‚Psychotherapie’ an der Ruhr-Universität Bochum, Schwerpunkt Verhaltenstherapie

Praktische Tätigkeiten im Rahmen dieser Ausbildung zur Psychotherapeutin im Theodor Fliedner Werk, Mülheim:
 

2000 – 2001:

Fliedner Krankenhaus, Ratingen, Klinik I, Psychiatrische Klinik

- Akutpsychiatrische (zeitweise geschlossene) Station

- Beteiligung an der konzeptionellen Umwandlung dieser Akutstation
in eine offene ‚Psychotherapie’- Station

- Betreuung der Patienten als Einzel- und Gruppentherapeutin

- Aufbau und konzeptionelle Mitgestaltung bzw. Leitung folgender
Gruppen: Entspannungsgruppe, Depressionsgruppe, Angstgruppe,
IPT-Psychose-Gruppe, Soziales Kompetenztraining
 

2001 – 2002:
Fliedner Krankenhaus, Ratingen, Klinik II, Psychosomatische Klinik

- stationäre Therapie essgestörter Patientinnen mit integriertem
tiefenpsychologischem und verhaltenstherapeutischem Konzept

- Sucht: Entgiftungsstation

 
2002 – 2003:
Fliedner Klinik, Duisburg

- intensivtherapeutische stationäre Verhaltenstherapie

- ambulante Therapien, ambulante Nachbetreuung ehemals stationärer Patienten

- Gruppentherapie und Entspannungstraining


Juni 2003:
Approbation als ‚Psychologische Psychotherapeutin’
mit Zusatzqualifikation für ‚Entspannungstraining’ und ‚Gruppentherapie’

Beginn der Weiterbildung zur Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche (Verhaltenstherapie, DGVT)


Oktober 2003:
Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein als Psychologische Psychotherapeutin in Krefeld,
Abrechnungsgenehmigung für alle gesetzlich versicherten erwachsenen Patienten und Aufnahme der Tätigkeit in eigener Praxis in Krefeld
 

2004: 
Zertifizierung und Abrechnungsgenehmigung auch für Therapien bei Kindern und Jugendlichen
Moderatorin des "Qualitätszirkels für methodenübergreifende Psychotherapie", Düsseldorf, anerkannt durch die KVNo
 

2012:
Aufnahme einer Dozententätigkeit in einem Berufskolleg

 

Oktober 2013:
Die Praxis wird Lehrpraxis in Kooperation mit der HHU Düsseldorf
 

2014:

Beginn der Weiterbildung "Klinischer Hypnose bei Erwachsenen" (M.E.G.)
 

2015:

in Weiterbildung "Energy Psychology /EFT: Klopftechniken"
 
2017: 
Abschluss-Zertifizierung (M.E.G.) "Klinische Hypnose für Erwachsene"  April 2017
Beginn Weiterbildung "Ego-State-Therapie" (W. Hartmann / ESTI)
Aufnahme der Dozententätigkeit an der Heinrich-Heine-Uni Düsseldorf
Anerkennung als Supervisorin und Aufnahme der Supervisorentätigkeit
 

2018:

international anerkannte Zertifizierung "Ego-State-Therapeutin" Dezember 2018 (ESTI)
Beginn Weiterbildung in EMI (Eye Movement Integration)